ExtraGames

Thief

Thief: Test/Review

Mit Thief ist nun das zweite Reboot einer Square Enix Reihe in kurzer Zeit erschienen. Ob das Reboot der traditionsreichen Stealth-Reihe hält was es verspricht erfährst du jetzt in meinem Test.

 

Die Hauptstory von Thief über den Meisterdieb Garret hinterlässt auf dem Gebiet des Geschichten-Erzählens keine besonderen Fußspuren. Der Plot ist nicht weiter langweilig, aber irgendwo auch unmotivierend. Da bleiben zum Glück die teilweise sehr aufwändig inszenierten Nebenmissionen die sich größtenteils besser spielen als die Hauptmissionen. Die Motivation die viel zu kleine offene Welt zu erkunden ist deutlich größer als die, die Story zu erfahren.

Grafisch sieht Thief sowohl auf dem PC als auch auf der PS4 nicht sonderlich überragend aus, die PS3-Variante kann problemlos mit der Ps4-Version mithalten, lediglich feinste Texturen sind verändert. Thief entspricht den grafischen Standards, für mehr reicht es allerdings nicht.

Ein großer Kritikpunkt an Thief ist die KI. Manchmal kann sie durch Wände sehen, manchmal erkennt sie mich nicht wenn Ich direkt vor ihr stehe - hier gibt es großen Patchbedarf! Zudem reden die NPC's zwar, allerdings meist nur 2 Sätze, die sie IMMER WIEDER WIEDERHOLEN! Wenn man sich also länger an einem Ort aufhält, sollte man die Dialoge also besser ignorieren oder schlichtweg weglaufen; die werden nämlich nicht besser. Die verschiedenen Charaktere, die nachts durch 
die Stadt“(Ein ausgesprochen dummer Name) streifen, sind zudem grauenvoll animiert, und schlicht unfertig, da Pfeifenraucher beispielsweise keine Pfeifen rauchen, da einfach das Modell fehlt.

Ein Multiplayer ist in dem Spiel nicht vorhanden.

Das Klauen in Thief macht Spaß, jedoch ist das Kampfsystem der reinste Horror, was dazu anregt sich möglichst nicht in Kämpfe verwickeln zu lassen.

Das Level- und Upgradesystem wirkt aufgesetzt und unnötig, als wäre es nur da, um Rollenspielelemente in das Spiel zu bringen.

 

FAZIT:
Thief ist ein solider Schleicher, der Spaß macht, allerdings hat auch er seine Makel. Der größte ist, dass Thief völlig unfertig ist, und noch seine Zeit bis zum Release gebraucht hätte.

WERTUNG: 75%